R u b r i k e n

Basisinformationen
Fragen & Antworten
Behandlung des TS
Leitfaden für Lehrer
TS-Erfahrungen
Geschichte der Tics
Tourette-Forschung
Tourette-Kreative

Tourette Interaktiv
Tourette-Newsletter
Tourette-Forum
Tourette-Chat
TS-Shirts und mehr
Tourette-Shop
Unser Gästebuch

Veröffentlichungen
Print, Audio, Video
Pressestimmen
Tourette im Kino
Photo aus dem Film 'The Tic Code'

Hilfsangebote
IVTS e. V.
TGD e. V.
Regionale Gruppen
Ärztliche Sprechstunden

Weitere Angebote
Adressen & Links
Div.Interessantes

Bild eines animierten Briefes
Schreiben Sie uns
Anregungen, Kritik,
Fragen und eigene
Beiträge
Aktuelle Statistik

Stichwortsuche

 

Impressum

Letzte Aktualisierung:
Monday, 29-Feb-2016 15:50:08 CET

 

 

 

Buch 'Ficken sag ich selten'
Buch 'Ficken sag ich selten'
von Olaf Blumberg
Weiter hier...

 

Reportage 'Der innere Kobold'
'Der innere Kobold'
Leben mit Tourette
Weiter hier...

 

DVD 'Ein Tick anders'
DVD - 'Ein Tick anders'
Spielfilm mit Jasna Fritzi Bauer
Weiter hier...

 

DVD 'Vincent will Meer'
DVD - 'Vincent will Meer'
Kino-Spielfilm mit Florian David Fitz
Weiter hier...

 

Informations-DVDs Tic-Störungen und Tourette-Syndrom
Informations-DVDs Tic-Störungen und Tourette-Syndrom
Weiter hier...

Zur TS-Wear
TS-Wear
Shirts & Sweat- Shirt
Weiter hier...

 

Buch 'Mein Kind hat Tics und Zwänge'
'Mein Kind
hat Tics und
Zwänge'
Sachbuch
aus Erfahrung.
Weiter hier...

 

Buch 'Motherless Brooklyn'
'Motherless
Brooklyn'
beschäftigt sich aus einer Insider-Perspektive mit dem Tourette Syndrom und ist dabei ein unterhaltsamer Roman.
Mehr hier...

TS Kreative Übersicht

Martin Herbig schrieb ...

Portrait Martin Herbig"Mein Tourette hat mich in den vergangenen Monaten in tiefe Dunkelheit verbannt. Dann bekam ich einen Platz in der psychosomatischen Schussentalklinik in Aulendorf. Mein Freund Armin, den ich dort kennenlernen durfte, mein Therapeut Herr Beller und einige andere Dinge, wie z.B. das "Zur-Ruhe-Kommen" haben mir sehr geholfen, aus dem Dunkel zu treten, wieder am Leben teilzuhaben, zu Lachen und Gedichte zu schreiben.

Folgendes Gedicht habe ich meinem Freund Armin gewidmet [...] Vielleicht kann es dem einen oder anderen Tourette-Menschen etwas Wärme geben."

Zur vorhergehenden Seite zurück


 

Kleines Licht
von Martin Herbig, Juni 2004

Die Zeit steht qualvoll still
Die Wege sind verbaut
Gedankenvoll verloren
Tag und Nacht ergraut.

Ein kleines Licht geblieben
Hält stand der dunklen Nacht
Von schwerem Sturm getrieben
Hält es für mich die Wacht.

Das kleine Licht erfüllt
Den ruhelosen Raum
In sanftes Gelb gehüllt
Wirklichkeit oder Traum.

Der Traum wird zur Gestalt
Die kleine Pflanze blüht
Erfahre neuen Halt
Das Leben wieder glüht.

__________________________________

Das folgende Gedicht habe ich für unsere Kinder Jonas und Hannah geschrieben. Beide Geburten waren überwältigende Erlebnisse und das tägliche Leben mit unseren Kindern bekräftigt und vervielfältigt diese Erfahrungen jeden Tag auf's Neue (auch im Angesicht immer wiederkehrender, größerer und kleiner Alltagsprobleme).

Es spielt dabei keine Rolle, welches Aussehen, welche Fähigkeiten oder Gebrechen unsere Kinder haben oder haben werden. Die Liebe zu ihnen, spätestens am Tag ihrer Geburt in voller Pracht und Blüte zur Entfaltung gekommen, steht unverrückbar fest, wie ein Fels in der Brandung.

Der Liebe Glück
von Martin Herbig, Mai 2003

Nach einer langen und geheimnisvollen Reise
Bist Du in eine neue Welt gekommen
Hast uns auf eine wahrlich wunderbare Weise
Im Sturm in Deinen zauberhaften Bann genommen.

Unendlich schutzbedürftig, zart und fein
Hat uns Dein sanfter Blick zutiefst berührt
Wenn aller Menschen Blicke nur so könnten sein
Dann blieb kein Menschenherz mehr ungerührt.

Nun träumen wir in allergrößter Liebe
Von allem Guten dieser Welt ein kleines Stück
In Dich hinein, direkt an Deine Wiege
Damit sich dort entfalten kann der Liebe Glück.

__________________________________

Leben
von Martin Herbig, Juni 2004

Lass die Liebe in dir wachsen
Lass das Leben prachtvoll blühn
Lass dein Lachen lauthals platzen
Lass die Sonne in dir glühn.

Lass das Weinen Wunden schließen
Lass dein Glück wie Funken sprühn
Lass die Blumen in dir sprießen
Lass der Hoffnung tiefes Grün.

Lass die Freude in dir fließen
Lass die Sorgen manchmal stehn
Lass die Tage sich ergießen
Lass die Nacht vorübergehn.


Zur vorhergehenden Seite zurück