R u b r i k e n

Basisinformationen
Fragen & Antworten
Behandlung des TS
Leitfaden für Lehrer
TS-Erfahrungen
Geschichte der Tics
Tourette-Forschung
Tourette-Kreative

Tourette Interaktiv
Tourette-Newsletter
Tourette-Forum
Tourette-Chat
TS-Shirts und mehr
Tourette-Shop
Unser Gästebuch

Veröffentlichungen
Print, Audio, Video
Pressestimmen
Tourette im Kino
Photo aus dem Film 'The Tic Code'

Hilfsangebote
IVTS e. V.
TGD e. V.
Regionale Gruppen
Ärztliche Sprechstunden

Weitere Angebote
Adressen & Links
Div.Interessantes

Bild eines animierten Briefes
Schreiben Sie uns
Anregungen, Kritik,
Fragen und eigene
Beiträge
Aktuelle Statistik

Stichwortsuche

 

Impressum

Letzte Aktualisierung:
Monday, 29-Feb-2016 15:36:02 CET

 

 

 

Buch 'Ficken sag ich selten'
Buch 'Ficken sag ich selten'
von Olaf Blumberg
Weiter hier...

 

Reportage 'Der innere Kobold'
'Der innere Kobold'
Leben mit Tourette
Weiter hier...

 

DVD 'Ein Tick anders'
DVD - 'Ein Tick anders'
Spielfilm mit Jasna Fritzi Bauer
Weiter hier...

 

DVD 'Vincent will Meer'
DVD - 'Vincent will Meer'
Kino-Spielfilm mit Florian David Fitz
Weiter hier...

 

Informations-DVDs Tic-Störungen und Tourette-Syndrom
Informations-DVDs Tic-Störungen und Tourette-Syndrom
Weiter hier...

Zur TS-Wear
TS-Wear
Shirts & Sweat- Shirt
Weiter hier...

 

Buch 'Mein Kind hat Tics und Zwänge'
'Mein Kind
hat Tics und
Zwänge'
Sachbuch
aus Erfahrung.
Weiter hier...

 

Buch 'Motherless Brooklyn'
'Motherless
Brooklyn'
beschäftigt sich aus einer Insider-Perspektive mit dem Tourette Syndrom und ist dabei ein unterhaltsamer Roman.
Mehr hier...

Übersicht TS-Erfahrungen

Simone Haus*

Ich bin Simone Haus aus Bielefeld, bin 23 Jahre alt und Gestaltungs- bzw. Grafikdesignstudentin! Ich bin heute auf Ihre Internetseite gestoßen, denn ich habe Information zu dem Film Kopfleuchten aus der 37° Serie gesucht, denn ich habe die Sendung leider verpasst, aber alles ist schon geregelt, denn er wird mir aus der Unibibliothek besorgt. Jetzt dazu, warum ich auf der Touretteseite herumsuche und schaue - vor ca. vier Jahren habe ich einen Mann kennen gelernt.

Meine Freundin, die ihn schon kannte hatte mich vorgewarnt und gesagt, der würde ticken, der hätte so eine Krankheit... Ganz gespannt saß ich ihm gegenüber und war fasziniert von diesem Menschen, der so wache Augen hatte und amüsiert sah ich, wie er rumhampelte und tickte und alles mit wahnsinniger Selbstironie auf die Schüppe nahm. Glücklicherweise lernte ich diesen Menschen noch sehr viel näher kennen und lernte auch seine Eigenart Tourette kennen und lieben und ernst zu nehmen.

Er erzählte mir viel darüber, wie es ist es zu haben und dass es andere noch viel schlimmer haben und dass ihm das Kiffen hilft... ich fragte viel und er erzählte bereitwillig und ich erlebte ihn. In seinen guten Phasen und dann in den Phasen in denen er sehr ungehalten darüber war, dass er es hat, denn in seinem Fall zog es eine Kette von persönlichen und sozialen Problemen mit sich. Wir kennen uns nun schon lange und sehr gut und was das Schlimmste ist, obwohl ich sie so liebe bemerke ich die Ticks schon gar nicht mehr... nur manchmal, wenn ich mich selber drauf aufmerksam mache. Ich liebe diese Ticks so sehr, weil ich weiß, dass sie aus diesem Menschen etwas eigenartiges machen.

Manchmal ist es zum drüber Lachen, weil es spaßig ist, manchmal sieht man mit ihnen, wie sensibel und wunderbar dieser Mensch ist. Und manchmal möchte man sie verdammen, weil es verdammt hart ist. Ich bin froh Eure Seite gefunden zu haben. Sie ist sehr informativ. Ich habe längst noch nicht alles gelesen und werde mir die Seiten mit ans Bett nehmen, um sie zur Nacht zu lesen. Nun zu Eurem Aufkleber: Ich finde es erst einmal gut, dass es so einen Kleber gibt, der auf Tourette aufmerksam machen soll. Das Logo gefällt mir nicht so gut, weil ich finde, dass es zu allgemein ist. Es gibt viele soziale Institutionen, die ganz ähnliche Logos haben. Ich würde gerne wissen, was es bedeuten soll? Den Slogan finde ich ganz nett! Und da finde ich, dass der gesamte Slogan zwar ganz schön ist, aber da das Wort "nett" mittlerweile so abgenutzt ist und es zu jedem Anlass gebraucht wird hat es sich schon so abgenutzt, dass es kaum noch eine Bedeutung hat. "Na, wie war´s? - Ach, ganz nett..." Das Wort sagt nicht wirklich mehr etwas aus. In der Urform bedeutet es sympathisch, oder so und in der Verbindung finde ich es auch sehr zutreffend, aber da nun JETZT ist, finde ich den Zusammenhang von Tourette und nett nicht sehr glücklich gewählt, weil es beifällig ist. Vielleicht hätte man sich ein anderes aussagekräftiges, positives Adjektiv suchen sollen. Na ja und über Gestaltung kann man sich ja streiten. In meinem Studium kritisiert man auch eher, als dass man lobt. Ich hätte auch kein ovales Format genutzt und den Text zentriert gesetzt, aber das ist Geschmäcklerei und geht ja auch nicht mehr um das Wesentliche.

Aber letztendlich kann ich nicht viel zum Inhalt sagen, weil ich selber nicht unmittelbar betroffen bin, aber ich stimme Ihnen zu, dass man nicht in allem nur Negatives sehen sollte und Tourette hat auf jeden Fall super viele positive Seiten. Ich habe eine davon erlebt!!! Der eben beschriebene Freund sagt immer, dass er sich selber niemals ohne Ticks vorstellen könnte und nie so sein wollte - normal und ohne! Ich würde mich sehr über Infos oder Antwort freuen.

Mit vielen lieben Grüßen

Simone Haus

 

*Name von der Redaktion geändert

Zum Seitenanfang